StadtmauerBurgturmAmt MeyenburgWilhelmsplatzWilhelmsplatzBannerbildSchloss MeyenburgBibliothekBurgturmSchloss, KindergartenGußbrückeBannerbildPark, KircheBannerbildBannerbildEvangelische KircheBannerbildBannerbildBannerbildStadtmauer

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete! - Information zu Notfall- und Krisensituationen

18. 01. 2023

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete!

Nach der pandemischen Zeit ist vielen Menschen klar geworden: Notfallvorsorge geht uns alle was an!

Aber mal ehrlich… Haben Sie innerhalb ein paar Minuten alles Wichtige zusammen?

 

Es gibt Notfall- und Krisensituationen, in denen wir Menschen schnellstmöglich unser Zuhause verlassen müssen, um uns selbst zu schützen. Man stelle sich vor: es brennt, eine Überschwemmung droht, Unwetter oder Evakuierung, weil Munition gefunden oder ein Gasleck entdeckt wurde. Dann gibt es nicht mehr viel Zeit zum packen. Wer sein Zuhause fluchtartig verlassen muss, sollte die wichtigsten Dinge griffbereit haben. Das Notgepäck soll helfen, die ersten Tage außer Haus zurechtzukommen, etwa in einer Notunterkunft oder bei Verwandten / Bekannten.

Oberste Grundregel: Für jede Person nur soviel einpacken, wie in einem Rucksack passt. Ein Rucksack ist hier praktischer als ein Koffer, da Sie beide Hände frei haben.

 

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat eine Packliste herausgegeben, welche Dinge in keinem Notfallrucksack fehlen sollten. Dazu gehören wichtige Dokumente, nützliche Utensilien, Kleidung und Lebensmittel. Die Packliste finden Sie unter:

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Vorsorge/Notgepaeck/notgepaeck_node.html

https://www.merkur.de/leben/wohnen/notfallrucksack-packliste-notgepaeck-katastrophenfall-flucht-lebensmittel-ausweis-zeugnisse-91393444.html

und im Downloadbereich unter diesem Artikel („Packliste für einen Notfallrucksack“).

 

Aber nicht in jedem Katastrophenfall müssen Sie Ihr Zuhause verlassen. Zum Beispiel im Falle eines großflächigen Stromausfalls („Blackout“), bei dem Einkaufsmärkte und Tankstellen geschlossen sind, das Licht aus ist, das Wasser nicht läuft und die Küche kalt bleibt, kann es auch sinnvoll sein, die wichtigsten Lebensmittel sowie andere Dinge, wie Taschenlampe, Campingkocher etc. vor Ort zu haben. Das BBK empfiehlt für diese Fälle, einen Notvorrat an Essen und Getränken für 10 Tage anzulegen. Eine Liste für Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Dinge für die Hausapotheke sowie andere nützliche Dinge, die Sie für Notfälle immer im Haus haben sollten, finden Sie unter diesem Link:

https://www.merkur.de/produktempfehlung/vorsorge-katastrophenfall-vorraete-lebensmittel-medikamente-ernstfall-zr-91378804.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Tipps-Notsituationen/Stromausfall/stromausfall_node.html

 

Wir hoffen natürlich nicht, dass solch ein Fall eintreffen wird, möchten Sie aber hiermit ein wenig für dieses Thema sensibilisieren.

 

Hier finden Sie noch die Quellen und nützliche Links, wo Sie noch mehr und ausführlichere Informationen zu diesem Thema erhalten:

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/fuer-alle-faelle_node.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Tipps-Notsituationen/notsituationen_node.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Vorsorge/vorsorge_node.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Vorsorge/Bevorraten/bevorraten_node.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Kochen-ohne-Strom/kochen-ohne-strom_node.html

 

Good to know!

Informationen zu solchen extremen Ereignissen erhalten Sie auch gut und schnell über die kostenfreie WarnAPP „NINA“ (Notfallinformations- und NachrichtenApp)

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warn-App-NINA/warn-app-nina_node.html