Meyenburg   Gerdshagen    Halenbeck-Rohlsdorf     Kümmernitztal      Marienfließ
 
Link verschicken   Drucken
 

Halenbeck

Vorschaubild

Halenbeck hat seinen Namen von seiner Lage in einer Schlucht(hohl) und dem darin entspringenden Bach(Beke). Es ist von der Siedlungsform her ein Angerdorf. Die älteste Urkunde über Halenbeck stammt aus dem Jahre 1325. Der Name wurde 1325 Holebeke auch Holbeke, 1389 Holenbeke, 1454-1469 Halenbeke geschrieben.

 

Von 1325-1469 gehörte Halenbeck zur Herrschaft Meyenburg. Von 1469-1872 hatte das Stift Heiligengrabe die Herrschaft über das Dorf und bis 1828 auch über das Gut.

 

 

Im Jahr 1654 wurde eine Fachwerkkirche in Saalform ohne Turm erbaut. 1993 wurde mit einer umfangreichen Sanierung begonnen. Nach Abschluss der Arbeiten wurde am 03. Mai 1998 eine Einweihung gefeiert.

 

 

Im Frühjahr 1913 wurde die Feiwillige Feuerwehr in Halenbeck gegründet. In der Kindertagesstätte "Kinderhaus am Wichtelwald" konnten bis zu 25 Kinder betreut werden. Das Gebäude in der Gartenstraße wurde 1958/59 als Kindergarten eingeweiht und wurde am 31.7.2009 geschlossen.

 

Die Gemeindevertretung und der Kultur- und Sportverein Halenbeck e.V. organisieren mehrere kulturelle sowie sportliche Veranstaltungen im Jahr, z.B. Dorffest, Skatturnier.